Kurskommission

Jede lokale/regionale Organisation setzt eine Kurskommission ein, die in der Regel jährlich zweimal zusammen kommt. Die Kurskommission setzt sich wie folgt zusammen:

Der Kurskommission obliegen folgende Aufgaben:

  • Sie setzen das Kursprogramm vor Ort um. Dafür erarbeiten sie ein detailliertes Programm und Stundenpläne.
  • Sie legen die Kurse zeitlich fest, schreiben die Kurse aus und bieten die Praktikantinnen/Praktikanten auf.
  • Sie sorgen für die zeitliche Koordination der Kurstage mit den Berufsfachschulen und den Betrieben.
  • Sie erarbeiten den Kostenvoranschlag und die Abrechnung.
  • Sie stellen die Infrastruktur für die Kursdurchführung sicher.
  • Sie bestimmen die üK-Leiterinnen/üK-Leiter und die Fachreferentinnen/Fachreferenten.
  • Sie erstellen eine Absenz- und Disziplinarordnung für die überbetrieblichen Kurse, machen diese bei den Ausbildungsbetrieben,
  • Praktikantinnen/Praktikanten sowie üK-Leiterinnen/üK-Leiter, Fachreferentinnen/Fachreferenten bekannt und setzen diese durch.
  • Sie unterstützen soweit nötig die Beschaffung von Kursunterkünften.
  • Sie erstatten ihren Kurskommissionen Bericht und erstellen Kontrolllisten gemäss dem Qualitätssicherungskonzept der Branche.